Moto GP in Misano

Márquez wird auf italienischem Asphalt gekrönt

Am 13., 14. und 15. September wurde der Grand Prix von San Marino und der Riviera di Rimini auf der Rennstrecke von Misano, Marco Simoncelli, in Italien ausgetragen.

In den ersten Trainingseinheiten zeigte Marc Márquez sein Vertrauen in seine RC213V, indem er in allen Trainingseinheiten die ersten beiden Positionen belegte. Jorge Lorenzo konnte seine körperliche Verfassung einschätzen und seine Rundenzeit von FP1 auf FP2 auf mehr als eine Sekunde verbessern, wobei er am ersten Tag auf der Strecke sehr positive Ergebnisse erzielte.

Die hohen Temperaturen auf der Strecke bestimmten den Verlauf des Qualifyings am Samstag, weshalb die Teams eine gute Reifenstrategie vorbereiten mussten.

Márquez blieb während des dritten RP ruhig und bekam den direkten Pass in das zweite Quartal, nachdem er in den letzten Minuten des vierten RP einen Sturz ohne Folgen hinnehmen musste. Er war einer der wenigen Fahrer, die sich für eine Zwei-Stopp-Strategie entschieden hatten, aber in den letzten Runden nicht das Beste aus seinen Reifen herausholen konnten. Trotzdem fuhr er eine bessere Runde von 1: 32.742 Minuten und belegte am Sonntag den fünften Startplatz. Jorge Lorenzo setzte seine Erfolge am zweiten Tag mit dem 18. Startplatz fort.

Am Sonntag hatte der aktuelle Weltmeister einen schnellen Karrierestart indem er in der ersten Kurve den vierten Platz belegte und wenige Kurven später auf den dritten Platz vorrückte. Nachdem zu Viñales aufholte, verfolgte Márquez Fabio Quartararo als Zweiter bis er ihn in den letzten Kurven angriff und den Sieg errang. Mit diesem ersten Platz erreichte er 93 Punkte Vorsprung auf den Titelverteidiger Andrea Dovizioso und hat noch 6 Rennen um die Meisterschaft zu beenden.
Mit der Siegnummer 77 übertrifft Marquez Mike Hailwood und gehört zu den vier erfolgreichsten Fahrern in der Geschichte des Moto GP.

Jorge Lorenzo hatte eine konstante Karriere und schaffte es auf den 14. Platz wo er sich erneut Punkte in der Meisterschaft holte. Der fünffache Champion konnte sein Ziel, innerhalb von 30 Sekunden nach dem Sieger ins Ziel zu kommen, nicht erreichen, aber weniger Unbehagen nach dem Rennen zu haben, war ein gutes Zeichen.

Honda erhöht seinen Vorsprung auf 60 Punkte in der Herstellermeisterschaft, während das Repsol Honda Team sich dem Ducati Team auf nur 25 Punkte nähert.

In wenigen Tagen findet der nächste Grand Prix Moto GP von Aragon am 22. September statt.