Grand Prix von Motorrad Deutschland

Marc Márquez bekräftigt seine Führung

Der Motorrad Deutschland Grand Prix fand am 5., 6. und 7. Juli auf dem Sachsenring in Deutschland statt.

Am Freitag verliefen die Trainings reibungslos. Marc Márquez fuhr an seinem ersten Tag einen konstanten Wert. Er schaffte es dabei die ersten beiden Positionen zu halten. Mit einer Zeit von 1'20.705 fuhr Márquez insgesamt 50 Runden, in denen er genügend Streckenerfahrung sammeln konnte.

Stefan Bradl, der an diesem Wochenende anstelle des in Assen verletzten Jorge Lorenzo fuhr, hat den ersten Tag damit verbracht, das Motorrad für die neue Rennstrecke einzurichten. Er wurde 17. im FP1, verbesserte sich jedoch schnell um mehr als eine Sekunde und beendete auf dem 14. Platz.

Am Samstag belegte Marc Márquez erneut den ersten Platz, holte sich auf dieser Strecke die zehnte Pole in Folge und stellte einen neuen Rundenrekord von 1'20.195 auf. Stefan Bradl, der im ersten Q1 teilnahm, war schneller als im FP3 und belegte hinter Dovizioso den 14. Platz.

Während des Rennens am Sonntag stellte Marc Márquez erneut seine Konstanz unter Beweis, indem er den ersten Platz während des Rennens belegte und seinen Vorsprung auf 4,5 Sekunden gegenüber des Zweitschnellsten ausbaute. Eine meisterhafte Strategie des siebenfachen Weltmeisters, der zum zehnten Mal in Folge den Deutschen GrandPrix gewann.

Stefan Bradl fuhr ein konstantes Heimrennen, belegte am Ende des Rennens den 11. Platz des Pol Espargaró und wurde in der gesammtwertung Zehnter. Auf diese Weise absolvierte der deutsche Fahrer ein erfolgreiches Wochenende zu Hause.

Nachdem Marc Márquez den GrandPrix gewonnen hatte, fährt er mit 185 Punkten in der Meisterschaft in den Urlaub, 58 Punkte vor Dovizioso, der den zweiten Platz belegt. Sein Sieg erhöht auch den Vorsprung von Honda in der Konstrukteurswertung auf 34 Punkte vor Ducati

Die MotoGP-Meisterschaft wird vor dem nächsten Rennen, das vom 2. bis 4. August in der Tschechischen Republik stattfindet, eine kleine Sommerpause einlegen.