Moto GP in Thailand

Marc Márquez gewinnt seine achte Weltmeisterschaft

Am 4., 5. und 6. Oktober fand auf dem Buriram Circuit der Thai Grand Prix statt.

Die Streckenaktivität begann am Freitag mit freiem Training. Marc Márquez startete als Schnellster und setzte sich mit einem leichten Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten an die Spitze. Kurz vor dem Ende des Rennens kam es zu einen spektakulären Sturz von Márquez. Die Verantwortlichen entschieden vorsichtshalber Márquez ins Krankenhaus zu bringen, um Verletzungen ausschließen zu können. Eine Weile später kehrte der katalanische Fahrer zum Ende des Tages zufrieden auf die Strecke zurück.

Jorge Lorenzo blieb während des RP1 konstant und beendete das 18. Training konzentriert. Obwohl er nicht damit gerechnet hätte, schaffte er es im RP2 fast eine Sekunde rauszuschlagen.


Samstag: Wegen des Regens mussten die ersten Trainingseinheiten des Tages verschoben werden. Als das Unwetter dann weitergezogen war, konnten die Piloten sich endlich für das Rennen bereitmachen. Kurze Zeit später waren Sie auch auf der noch nassen Rennstrecke und versuchten alles um Ihre Rundenzeiten zu  verbessern.

In den letzten Minuten des zweiten Quartals musste Márquez einen Sturz ohne Folgen hinnehmen, der ihn hinter Quartararo und Vinyales auf den dritten Startplatz brachte.

Lorenzo wird morgen als 19. ins Rennen gehen.


Im Rennen am Sonntag hatte Márquez die erste Gelegenheit, seine achte Meisterschaft zu besiegeln. Wenige Sekunden nachdem die Ampel das Startsignal gegeben hat, holte sich Márquez die 2. Position. Er fing schnell an Quartararo zu jagen, der auf dem ersten Platz lag. Marc wartete eine gute Gelegenheit ab, die sich in den letzen Runden ergab. Da griff er Quartararo mit einigen guten Überholmanövern an, welche Quartararo aber sehr gut blockte und ihn nicht vorließ. In der letzten Kurve, mit dem letzten Angriff, gelang es Márquez nach so vielen Versuchen und er sicherte sich den Sieg. Der Sieg war sein sechster Sieg in der Moto-GP-Meisterschaft.

Mit 325 Punkten, neun Siegen, 14 Podestplätzen, neun Polen und 10 schnellsten Runden wird Marc Marquez zum sechsten Mal neben dem Repsol Honda Team MotoGP-Weltmeister und fährt die achte Weltmeisterschaft seiner Karriere. Der Sieg ist auch der 150. in der MotoGP-Klasse von Honda - eine Leistung, die bisher kein anderer Hersteller erreichen konnte.
Jorge Lorenzo fuhr ein schwieriges Rennen und konnte sich unter den schwierigeren Bedingungen, sehr zu seinem Leiden, nicht verbessern. Lorenzo, der als 18. die Ziellinie überquert, blickt auf das nächste Rennen in Japan, in dem er sein derzeitigen schlechten Punkte und Rangstand sowie seine Ergebnisse verbessern will.