Moto GP in Australien

Marc Márquez schlägt weiterhin Rekorde

Am 25., 26. und 27. Oktober fand der vorletzte Termin der Saison auf der australischen Rennstrecke von Phillip Island statt.

 

Am Freitag begann der Trubel auf der Strecke, auf der Marc Márquez und Jorge Lorenzo unter wechselnden Bedingungen um den sechsten bzw. den 16. Platz kämpften.

 

An diesem Wochenende erlebten die Fahrer, viele zum ersten Mal, den berüchtigten Wetterumschwung auf Phillip Island. In nur wenigen Stunden wechselte das Wetter, sodass die Fahrer die sich nicht darauf einstellen konnten auch nicht mehr auskannten.

Es fing an mit 16° C Streckentemperatur, am Morgen an. Zu Mittags schüttete der Himmel seine Tränen aus, der heftige plötzlich einhergehende Regen kam schnell und ging auch wieder schnell. Nur eine Stunde nach dem Niederschlag waren die Fahrer der Sonne und mit Ihr 36° C auf der Strecke ausgesetzt. Da die Wetter Meterologen Regen und nässe für das ganze Wochenende prognostizierten, testeten die Fahrer die Reifen auf nassen Asphalt, und wählten auch so die nächsten Tage.

 

Protagonist am Samstag waren nicht etwa die Rennfahrer, nein, es war das Wetter von dem alle Spekulationen machten. Der Regen und der starke Wind zwangen dazu, das Qualifying auf Sonntagmorgen zu verschieben und das RP4 mit der roten Fahne zum verfrühten Ende zu bringen.

 

Marc Márquez hatte einen positiven Start am Sonntag in Australien. Zum achten Mal in Folge holte er sich auf Phillip Island die Pole. Er startete das Rennen und fand sich in den ersten Runden in einer Schlacht von neun Fahrern wieder. Marquez machte sich auf den Weg, Cal Crutchlow und Maverick Viñales einzuholen, die zu dem Zeitpunkt das Sagen hatten. Viñales versuchte, seinen Verfolgern zu entkommen, aber Márquez ließ ihn nicht sehr weit kommen. Er wartete jedoch bis zur letzten Runde, um ihn zu überholen um dann als Erster die Ziellinie zu überqueren. Mit diesem Erfolg hat der aktuelle Weltmeister in dieser Saison 11 Siege und insgesamt 55 Siege im Moto-GP. Im entgegen steht nur noch Mick Doohan (54). Marc Márquez hat zum ersten Mal seit 2014 fünf Moto-GP-Siege in Folge erzielt.

 

Aufgrund des Sieges ist das Repsol Honda Team nur einen Punkt von Team Ducati in der Team-Meisterschaft entfernt und es strebt danach, die begehrte Triple Crown zu vervollständigen.

 

Auf der anderen Seite hatte Jorge Lorenzo einen schwierigen Start, nachdem er sich den 19. Startplatz gesichert hatte. Lorenzo schaffte es, ein anspruchsvolles 27-Runden-Rennen zu absolvieren und fuhr als 16. über die Ziellinie.

 

Die Moto GP-Weltmeisterschaft wird ihre Route durch den asiatischen Kontinent fortsetzen, um die letzte Station vor der Rückkehr nach Europa zu spielen. Es wird auf dem Sepang International Circuit in Malaysia stattfinden.