Repsol Honda-Fahrer unter Top 10 in Jerez

Insgesamt ein gutes Wochenende

Am Freitag herschten gute Wetterbedingungen, klarer Himmel und angenehme Temperaturen. Die Fahrer waren bereit auf dem Jerez-Ángel Nieto Circuit ein weiteres spannendes Wochenende des vierten Rennens der MotoGP-Weltmeisterschaft zu erleben. Ohne eine Sekunde zu verschwenden startete Pol Espargaró beim ersten Rennen. Obwohl er eine Kurve zu stark ausfuhr, schaffte er es seinen allgemeinen Rhythmus in der Session bei zu behalten. Mit einer Zeit von 1'38.433 beendete der Granollers-Fahrer den Vormittag auf der achten Position. Mit seinem Geschick schaffte er es seine Zeit um drei Zehntel zu verbessern. Die Nummer 44 die auf dem 14 Platz landete und bei der Gesamtwertung um nur eine Sekunde von der Bestzeit entfernt blieb.

 

Marc Márquez fuhr im stätigen Tempo, während er sich weiterhin wieder an seine Honda RC213V gewöhnen musste. Nach dem ersten Training nutzte Marc auch das zweite Training am Freitag, um weiter an der Konfiguration seiner Honda zu arbeiten. Am Ende des ersten Freien Trainings kam er als 16. Schnellster Fahrer in die Gesamtwertung. Er war jedoch der einzige der seine Zeit im FP2 nicht verbessern konnte.

 

Bereits am Samstag, im dritten Freien Training, war Marc einer der schnellsten Fahrer der Session und fuhr sich in den ersten Minuten von außerhalb der Top 15 auf nicht weniger als Platz fünf. Leider stürzte der Cervera-Fahrer in den letzten Minuten des FP3 in der siebten Kurve schwer, konnte aber größere Verletzungen vermeiden. Dies wurde bei einem kurzen Besuch im örtlichen Krankenhaus bestätigt, wo man die notwendigen Tests durchführte, um sicherzustellen, dass keine Verletzung vorhanden sind.

 

Im vierten Training bestätigte Marc seinen körperlichen fitten Zustand und bereitete sich auf das Q1 vor. Während der Session konnte sich der Katalane nicht über den vierten Platz hinaus verbessern, so dass er am nächsten Tag als 14. in den Red Bull Grand Prix von Spanien starten würde.

 

Kurve Sieben war auch für Pol eine Herausforderung, der in den letzten Minuten des vierten freien Trainings stürzte. Zum Glück hatte er Glück genauso wie sein Teamkollege und überstand den Zwischenfall unbeschadet. Mit einer Zeit von 1:37,407 im Q1, startete Espargaró mit 0,057 Sekunden im Q2 und qualifizierte sich damit für den Start am Sonntag auf Platz 13.

 

Takaaki Nakagami beendete den Tag und das Q1 als schnellster Hondafahrer und startet am Sonntag mit seiner LCR-Honda von Platz fünf aus.

 

Das Warm Up verlief nicht gut für das Repsol Honda Team. Pol stürzte in der zehnten Kurve und auch Marc hatte einen kleinen Sturtz in der vierten Kurve. Glücklicherweise kamen beide Fahrer unbeschadet aus ihren jeweiligen Zwischenfällen.

 

Die Stürze hinter sich lassend, nahmen die Fahrer des Repsol Honda Teams die fünfte Startreihe ein. Bereit für die 25 Runden die sie auf dem Circuit de Jerez erwarteten. Marc hatte die Situation gut unter Kontrolle und konnte nach und nach die Plätze wieder zurück gewinnen, so dass er in der elften Runde unter die Top Ten fuhr. Startnummer 93 nahm dann Zarco und die Gruppe vor ihm ins Visier und holte sie in den finalen Runden ein. Sie waren alle bereit für den Enspurt. Schlussendlich beendete Márquez das Rennen auf der neunten Positon, 10 Sekunden hinter dem Sieger und, was noch wichtiger ist, war er drei Sekunden schneller als in Portimão.

 

Pol kam direkt hinter seinem Teamkollegen auf Platz 10 ins Ziel, nachdem der Katalane ein problemloses Rennen gefahren war. Der jüngste der Espargarós behielt während des gesamten Rennens einen konstanten Rhythmus bei, überholte seine Rivalen und erreichte vier Runden vor Schluss die Top 10. Trotz seiner guten Leistung war der Fahrer nicht ganz zufrieden und ist entschlossen, sich in den nächsten Rennen weiter zu verbessern.

 

Nakagami beendete das Rennen auf dem vierten Platz und damit als bester Honda-Fahrer.

 

Eine weitere Chance sich zu verbessern haben die Fahrer in der fünften Runde der Meisterschaft, die am Wochenende des 14., 15. und 16. Mai in Le Mans, Frankreich, stattfinden wird.