Rea stellt mit Kawasaki einen neuen Rekord auf

Jonathan Rea holt 100 Siege mit Kawasaki, kollidiert aber im zweiten Rennen mit Razgatlioglu, zugunsten von Bautista.

Die WorldSBK-Fahrer trafen auf der Rennstrecke von Assen ein, bereit für die Niederlande-Runde, die vom 22. bis 24. April stattfand. Der erste Tag des Wochenendes, der Freitag, begann gut für die KRT Ninja ZX-10RR Werksfahrer. Sowohl Jonathan Rea als auch Alex Lowes fuhren gute Zeiten, und beide schienen sich auf der niederländischen Rennstrecke wohl zu fühlen. Rea und sein Team nutzten das FP1, um verschiedene Optionen und Konfigurationen zu testen. Am Ende des Tages hatte Rea eine Verbesserung der Agilität festgestellt und konnte auf einigen Streckenabschnitten schneller fahren.

Nach einem trockenen FP1 am Vormittag bot eine rote Flagge zu Beginn des FP2 Lowes die Gelegenheit, eine radikale Änderung an seinem Motorrad zu testen, und er fuhr die viertschnellste Zeit im Qualifying am Freitag, was zu einer Steigerung des Selbstvertrauens und der Geschwindigkeit führte.

Im Qualifying am Samstagmorgen belegte Lowes den zweiten und Rea den dritten Platz, womit beide in der ersten Startreihe für das erste Rennen über 21 Runden standen. Toprak Razgatlioglu führte das Rennen in den ersten paar Runden an, doch Rea setzte alles daran, seinen Rivalen zu überholen und die Führung zu übernehmen. Neun Runden vor Schluss schloss der Meisterschaftsführende Álvaro Bautista zu Rea und Razgatlioglu auf, nachdem er Andrea Locatelli aus dem Kampf um das Podium eliminiert hatte.

Razgatlioglu ging wieder an Rea vorbei und übernahm wieder den ersten Platz. Danach tauschten Rea und Razgatlioglu lange Zeit die Plätze, bis Jonathan wieder die Führung übernahm, gerade als Bautista auf Platz zwei vorgerückt war. Der Spanier näherte sich Jonathan, konnte ihn aber nicht mehr überholen.

Alex hatte nicht so viel Glück wie sein Teamkollege. Er lag zwar komfortabel in den Top Fünf, doch ein Zwischenfall mit dem Hinterreifen eines anderen Fahrers durchbohrte Alex' Ölkühler und zwang ihn zur Rennmitte zur Aufgabe.

Das für Sonntag geplante Superpole-Rennen über 10 Runden wurde auf neun verkürzt, nachdem in der Startaufstellung plötzlich die rote Flagge wegen eines technischen Problems gezeigt wurde.

Rea fuhr von Anfang an ein starkes Rennen und nutzte seine ganze Erfahrung, um vom vierten auf den dritten Platz, vom dritten auf den zweiten und vom zweiten auf den ersten Platz zu fahren. Álvaro Bautista schien auf dem Weg zum zweiten Platz zu sein, aber er verlor einen Platz, weil er in der letzten Runde die Streckenbegrenzung überschritten hatte, wodurch Razgatlioglu auf den zweiten Platz zurückfiel.

Mit diesem Sieg auf der Rennstrecke von Assen hat Rea insgesamt 100 Siege mit einem einzigen Hersteller errungen. Ein neuer Rekord für den Nordiren.

Lowes seinerseits schien sicher, dass er als Vierter ins Ziel kommen würde, doch ein technisches Problem beendete erneut seine Hoffnungen auf die Superpole.

Zu Beginn des zweiten Rennens sah Rea zuversichtlich aus, denn er strebte einen Dreifachsieg auf der Strecke von Assen an. Er lag auf dem zweiten Platz und kam dem Führenden, Razgatlioglu, immer näher. In der ersten Kurve der sechsten Runde ging Toprak weit auf. Als er wieder auf die Ideallinie zurückkehrte, kollidierte er mit Rea, woraufhin beide ausschieden und nicht gewertet wurden. Das Rennen wurde von Bautista gewonnen.

Lowes belegte im letzten Rennen den vierten Platz und zeigte damit, dass er nach zwei unglücklichen Momenten in den beiden vorangegangenen Rennen über ein hohes Tempo und Entschlossenheit verfügt. Er wurde im zweiten Rennen Kawasakis bester Punktesammler und erzielte damit sein bisher bestes Rennergebnis in der Saison 2022.

Für die nächste Runde müssen wir uns bis zum 20. Mai gedulden, wenn die WorldSBK-Piloten nach Estoril, Portugal, reisen.