WORLDSBK AUF PHILLIP ISLAND, AUSTRALIEN

KRT-Fahrer beenden erstes Rennen der Saison auf dem Podium

 

Vom 28., 29. Feb bis 1. März fand der erste Termine für die WorldSBK-Saison 2020 statt, der wie jedes Jahr auf der Rennstrecke von Phillip Island in Australien stattfand.

 

Nach den ersten beiden offiziellen Testtagen zu Beginn der Woche, an denen die beiden KRT-Fahrer in ihrem Renntempo arbeiteten, fuhren Jonathan Rea und Alex Lowes am Freitag, den 28. in einem FP1 mit nasser Strecke sowie einem FP2 mit trockener Strecke am Tag der Eröffnung der neuen Saison. Rea machte den sechsten Platz und Lowes den elften Platz.

 

Der neue Fahrer des Kawasaki Racing Teams, Alex Lowes, belegte im ersten Rennen der Meisterschaft auf Phillip Island einen umstrittenen zweiten Platz ihm fehlten nur 0,007 Sekunden zum Sieg. Nach einer Kollision in der ersten Runde mit einem anderen Fahrer kam Jonathan Rea von der Strecke ab und fiel bei seinen Bemühungen, Positionen zu gewinnen, mit hoher Geschwindigkeit und machte keinerlei Punkte.

 

Lowes qualifizierte sich in der Superpole als Achter. Er war in den ersten Runden Siebter, rückte zuerst vor Leon Haslam und dann auch noch vor Tom Sykes. Er schaffte es den vierten Platz zu erreichen, und kämpfte mit voller Zuversicht bis zur letzten Runde, um mit seiner Ninja ZX-10RR den Sieg zu erringen. Nach dem er sich im Qualifying für die Superpole als Dritter positionierte, lag Rea in den ersten Kurven an der Spitze, bis Sykes ihn in der achten Kurve mit hoher Geschwindigkeit überholte. Sie berührten sich und Rea musste sein Motorrad anheben. Beim Einfahren in die neunte Kurve kam er jedoch von der Strecke ab. Als er, in letzter Position, wieder auf den Asphalt zurückkehrte, erholte er sich schnell. In gutem Tempo schaffte er es, sich mehrer  Positionen zurück zu erobern. Doch bei einem Überholversuch, bei dem er den anderen Fahrer außen überholen wollte, fiel Rea in Kurve acht dersechsten Runde.

 

Am zweiten Tag des Saisonstartes, gewannen Jonathan Rea und Alex Lowes jeweils einen Sieg. Rea gewann das „10-Runden“ -Tissot-Superpole-Rennen und Lowes das Langstreckenfinale. Dieses Wochenende war ein langes und aufregendes WorldSBK-Wochenende in Australien.

 

Im „10-Runden“ -Tissot-Superpole-Rennen bewies Rea wieder mal, dass er ein fünfmaliger Meisterschaftsgewinner ist. Er übertraf den Rennleiter Toprak Razgatlioglu und setzte mit diesen, ersten Sieg des Jahres an die vergangen Siege an. Lowes, dem am Samstag weniger als eine Sekunde vom ersten Platz trennten, war auch beim Speed Race bloß 0,2 Sekunden vom Dritten Platz entfernt. Dieser wurde von seinem Teamkollegen eingenommen.

 

Das letzte Rennen des Wochenendes hatte bis zu neun Fahrer in der Spitzengruppe, aber es waren Lowes und Rea, die die entscheidenden Schritte unternahmen, um den ersten bzw. zweiten Platz zu belegen.

 

Nach seinem starken Debüt führt Lowes nun die Meisterschaft mit 51 Punkten an. Rea ist Vierter in der Gesamtwertung mit 32 Punkten, wegen seinem Rennen ohne Wertung vom Samstag.

 

Katar wird zwischen dem 13. und 15. März die nächste Runde der Meisterschaft unter der Sonne des Losail International Circuit ausrichten.